Home
 Suche Bouvier Verlag
   

Autorenverzeichnis
Neuerscheinungen
Unterhaltung&Literatur
Regionalia
Junges Forum Literatur
Literaturwissenschaften
Philosophie
Ludwig Klages
Max Scheler
Max Scheler Studienausg
Hermann Schmitz
Hermann Schmitz Studienausgabe
Psychologie
Wilhelm Salber
Geschichte/Politik
Forum Junge Politikwissenschaft
Kunst
Service
Kulturnews
Presseservice
Links
Ernst-Robert-Curtius-Preis
Über uns
Kontakt
Kontaktformular
Twitter
Bestellformular
Impressum
AGB
 


 
 
 


Margareta Schumacher

Margareta Schumacher
Himmelslicht und Höllenschlund

224 Seiten gebunden, ISBN 978-3-416-03250-6
€ 19.90

bestellen

Eine wunderbare Sammlung schöner, bunter Geschichten. leidenschaftlich und lebendig erzählt. Von Mönchen,
Nonnen und Rittern, dem Leben im Mittelalter.
Während Architektur, Baugeschichte und die noch erhaltene Ausstattung der romanischen Kirchen Kölns gebührende
Anerkennung finden, wird die dazugehörende Literatur wenig beachtet. Aber gerade die im Mittelalter
entstandenen Geschichten beschränken sich nicht nur auf die heute isoliert dastehenden Bauwerke, sondern
schildern in eindrucksvoller Weise das Leben rund um diese Kirchen, die den Mittelpunkt von Klöstern und
Stiften bildeten, den Zentren des geistigen Wirkens in der Stadt.
Es ist der Autorin ein Anliegen, diese Geschichten wieder in das Bewusstsein der Bewunderer der romanischen
Kirchen zu rufen. Sie möchte dem Leser, durch die Neugestaltung der Kern-Erzählungen, die Atmosphäre in
einer der bedeutendsten Städte der damals bekannten Welt vor Augen führen, und ihm einen Einblick in die Lebens-
und Denkweise ihrer Bürger verschaffen, die weitgehend von dramatischen Ereignissen und der Hoffnung
auf eine bessere Welt im Jenseits geprägt war.

Margareta Schumacher, geb. 1940 in Bornheim-Merten, heute wohnhaft in Brühl, arbeitete von 1972 bis zu ihrem
Eintritt in den Ruhestand 2004 als Lehrerin in Köln. Während ihrer Lehrtätigkeit schrieb sie Geschichten für
Kinder und entwickelte mit ihren Schülern eine Reihe von Theaterstücken und Puppenspielen.
Sie veröffentlichte die Bücher: „Kölsche Lück un Hellije“ (1994) und „Maisbrut un Muckefuck“, (2004), sowie
zahlreiche Texte in Zeitschriften und Antologien. Ihre literarische Arbeit hat sie unter das Motto: „Geschichten
zur Stadtgeschichte Kölns“ gestellt.

"So handelt das im Bouvier-Verlag erschienene Buch von frommen Jungfrauen, gefährlichen Dämonen und gelehrten Klerikern. Die Geschichten wurden neu gestaltet und geben etwas von dem Lebensgefühl wieder, das das Mittelalter bestimmte - eine Welt, die vor allem am Jenseits ausgerichtet war. Historische Wahrheit steht dabei nicht unbedingt im Vordergrund. Es geht vielmehr darum, die Legenden weiterzuschreiben und auszuschmücken, was der Autorin hervorragend gelungen ist.(Westdeutsche Zeitung, 21.07.2009)"

Zur Leseprobe

Aktuelle Neuheiten

Aphorismen

Warenkorb bearbeiten




Wir empfehlen
Verblendung
Eine Familiengeschichte, die einen nicht mehr loslässt.
Ausgezeichnet mit dem skandinavischen Krimipreis.

9.95 €