Home
 Suche Bouvier Verlag
   

Autorenverzeichnis
Neuerscheinungen
Unterhaltung&Literatur
Regionalia
Junges Forum Literatur
Literatur- u. Sprachwissenschaften
Literaturwissenschaften
Philosophie
Ludwig Klages
Max Scheler
Max Scheler Studienausg
Hermann Schmitz
Hermann Schmitz Studienausgabe
Psychologie
Wilhelm Salber
Geschichte/Politik
Forum Junge Politikwissenschaft
Kunst
Service
Kulturnews
Presseservice
Links
Ernst-Robert-Curtius-Preis
Über uns
Kontakt
Kontaktformular
Twitter
Bestellformular
Impressum
AGB
 
 
 


Doris Distelmaier-Haas

Doris Distelmaier-Haas
Male mir Leutasch

84 Seiten kart., ISBN 9 7 8 3 4 1 6 0 4 0 4 7 1
€ 13.90

bestellen

MALE
mir deine erde
male sie weiß titanweiß
und kobaltblau die fl üsse und seen
smaragdgrün die wiesen
im ziehenden regen
zitronengelb den blendenden raps
in dem die erde versinkt
mal sie
ehe wir sie verlieren
und die bilder nicht bleiben
ich mische dir mohnrot den sommer
coelinblau den himmel im fl uß
und silbergrau den zug der vögel
im herbst
verzehrt von dem warten auf deine bilder
male uns leutasch
erde die bleibt

„Eine hohe Kunst, die im Kleinen angesiedelt ist und
unserem Leben himmelleichte Freude schenkt“.
(Wolfgang Kubin)

„Empfindsame Seelen werden über die Dunkelheit des
dichterischen Ausdrucks ins Schwärmen geraten.“
(Mainpost, Würzburg)

Die Autorin wurde wiederholt ausgezeichnet. Sie ist in
diversen Anthologien vertreten, u.a. in der Reclam
Anthologie, „Herz, was soll das geben“. 


Doris Distelmaier-Haas
Wortblicke

76 Seiten Klappbrosch., ISBN 978-3-416-03399-2
€ 15.00

bestellen

In ihren Gedichten aus Bonn schildert die Autorin poetisch ihre Vaterstadt. Das Rheintal, die sieben Berge, die Felder von Lannesdorf, der Kreuzberg sind ihre Inspirationsquellen. Mit Wort und Pinsel erfasst sie die liebenswerte Stadt.

„Mehr kann Dichtung nicht sein wollen, mehr braucht ein Aufbruch nicht: In Versen heimisch, unheimisch, das ist das Wunder der Botschaft von Doris Distelmaier-Haas.“
(Wolfgang Kubin)

„Daseinsfreude, anhaltende Neugierde, Eroberungslust und angesichts Mortalität, Kurzlebigkeit, Hinfälligkeit, auch das ist eine Botschaft, das Jubilate dieses lebendigen facettenstarken Projektes.“ (Christina zu Mecklenburg)

Die Autorin wurde wiederholt ausgezeichnet, u.a. viermal bei der Bibliothek deutschsprachiger Gedichte (München). Mit der Aufnahme in die Anthologie zum Rostocker Pablo Neruda Preis 2005 wurde ihre lyrische Arbeit gewürdigt. Im gleichen Jahr war sie mit einem Beitrag in der Reclam Anthologie, „Herz, was soll das geben“, zu lesen. 



Aktuelle Neuheiten

Aphorismen

Warenkorb bearbeiten




Wir empfehlen
Lesen und Reisen
Hans Fallada und Berlin
Friedrich Dürrenmatt und Bern
Thomas Bernhard und Salzburg
Thomas Mann und Lübeck
Jonathan Safran Foer und die
188 Seiten

16.90 €